„Ändere Dich gefälligst!“

Ach, wäre das schön, wenn die anderen endlich aufhörten, uns zu ärgern. Wenn sie sich endlich benähmen, wie man sich zu benehmen hat. Das würde das Leben einfacher machen, nicht wahr?

Vor Jahren kam einmal ein Kunde zu mir, dem ich empfohlen worden war. Er setzte sich in meinen Bauwagen und sagte mir:

– „Hör zu, Du musst etwas machen. Wenn sich meine Frau nicht ändert und wenn mein Sohn so weitermacht, kracht unsere ganze Familie auseinander. Das will ich nicht.“

Ich hörte zu und gab Folgendes zu bedenken.

Das Mobile-Prinzip

– „Wenn Du hierher kommst und damit erreichen möchtest, dass die anderen sich so zu verhalten, wie Du es Dir wünschst, dann vertust Du Dein Geld und meine Zeit. Wenn sich etwas in Deinem Leben verändern soll, kommst Du nicht umhin bei Dir selbst anzufangen. Bist Du dazu bereit? Dann kann ich viel für Dich tun. Andernfalls kann ich jedoch gar nichts tun.“

Es ist wie bei einem Mobile. Setzt sich ein Teilchen in Bewegung, bewegt sich das ganze Gefüge. Einzelne Teilchen zittern nur zart, kaum merklich, während andere einen größeren Ausschlag haben. Ebenso wirkt es sich auf das Umfeld aus, wenn nur ein einziger Mensch sein eigenes Verhalten ändert.

Eine Kundin berichtete nach einem Training bei mir, dass sie eine Dienstreise antreten wollte. Aus betriebsinternen Gründen musste sie unbedingt an diesem Tag fliegen, um den anderen Betriebsstandort am nächsten Morgen zu erreichen. Als sie jedoch vormittags am Flughafen ankam, herrschte Chaos in dem Terminal. Flüge waren gestrichen worden, lange Schlangen hatten sich gebildet, und die Flughafenleitung kommunizierte nur bruchstückhaft. Die Wartenden wurden zunehmend unwirsch und ungehaltener, so auch die Teamkolleginnen meiner Kundin.

Einatmen, ausatmen, Schultern fallen lassen, lächeln“, das Werkzeug fiel dieser Kundin sofort ein. Und sie versicherte mir, dass das Werkzeug seine beruhigende Wirkung entfaltet hat. Daraufhin machte sie es sich zur Aufgabe, ihre gute Laune aufrecht zu erhalten, komme was wolle, und auf keinen Fall in die Schimpftiraden der anderen einzufallen. Es sei ihr nicht leichtgefallen, berichtete sie, zumal ihr Druck von Stunde zu Stunde stieg, aber sie habe durchgehalten. Den ganzen Tag hoben nur wenige Maschinen ab, so dass die Mehrzahl der Wartenden am Boden blieb. Als sie selbst an den Schalter kam, zeigte sie Mitgefühl für den Mitarbeiter der Fluggesellschaft.

„- Für Sie ist es heute bestimmt auch nicht leicht, sie mussten sich sicher eine ganze Menge von den Leuten anhören„, meinte sie zu dem Herrn am Schalter.

– „Hören Sie bloß auf“, sagte er, „es ist die reinste Hölle. Dabei kann ich gar nichts dafür. Ich tue doch alles, um Sie in ein Flugzeug zu bringen, aber ich kann die Plätze doch auch nicht backen.“

Oh weh“, meinte meine Kundin. „Das ist bestimmt nicht einfach. Und für mich können Sie wahrscheinlich auch nichts tun. Dabei MUSS ich noch heute Abend fliegen, um morgen früh an meinem Zielort zu sein. Ich bin ganz verzweifelt.

– „Warten Sie“, sagte der Mann der Airline, „vielleicht kann ich doch etwas für Sie tun.“

Und ja, er konnte. Meine Kundin, ihres Zeichens Teamleiterin, bekam einen Flieger. Sie war übrigens die einzige aus ihrem Team, die an diesem Tag reisen konnte.

Das ist doch Zufall“, meinst Du?

Jenem Mann, der einst in meinem Bauwagen saß, geht es seit Jahren gut, wie er jüngst wieder bestätigte. Tatsächlich hatte er bei sich selbst begonnen, Dinge zu verändern und hat damit indirekt auf sein Umfeld eingewirkt. Dinge bei sich selbst in Einklang zu bringen, wirkt einfach nachhaltig.

Vom Kampfmodus zu kollegialer Zusammenarbeit

Richtig ist auch, dass der Anfang wirklich anstrengend sein kann. So ist es, wenn man eine neue Sprache lernt. Aber wie bei jeder Sprache wird auch die Wertschätzende Kommunikation flüssiger, je häufiger man sie spricht.

Die Möglichkeit, künftig leichter zu erreichen, was man erreichen möchte, bietet das Training

Vom Kampfmodus zu kollegialer Zusammenarbeit –  Das Training mit PS für Frauen, die führen wollen

Ab November 2020 findet dieses Training online live statt. Die Termine für die „analogen“ Pferdetage, die ab Frühjahr 2021 stattfinden, werden in Kürze publiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.