Frag das Pferd

Wie Du die Entscheidung treffen kannst, die zu Dir passt

Quälst Du Dich mit einer Entscheidung? Gibt es für die eine Entscheidung ebenso gute Gründe wie für die andere? Und spricht gegen die eine Entscheidung ebenso viel wie gegen die andere?

Ein Pferd kann Dir keine Entscheidung abnehmen. Aber in einer Session „Frag das Pferd“ spiegelt es Dein Bauchgefühl. Das Pferd kann das zeigen, was von Deiner Vernunft verschleiert wird, so dass es sich Dir entzieht, selbst wenn es in Dir steckt. Sie kann Dir in den Momenten, in denen Du ratlos bist, wie Du Dich entscheiden sollst, die Augen dafür öffnen, was Du wirklich willst.

„Frag das Pferd“ – wofür steht das?

Das Format „Frag das Pferd“ hat sich zufällig entwickelt. In einem Workshop legte eine meiner Stuten ihr Maul minutenlang in die geöffneten Hände einer Kundin, die sich hinter einer Fassade verbarg. Eine Fassade, die sie, nach eigenen Angaben, seit Jahren aufrechterhielt und unter der sie zusammenzubrechen drohte. Als ließe der warme Atem des Pferdes die Fassade bröckeln, löste sich etwas in der Teilnehmerin. Es war ein unglaublich bewegender Augenblick.

Braunes Pferd am Stall

Stute mit spezieller Begabung

Eine weitere Begegnung einer Kundin mit eben dieser Stute trug ebenfalls maßgeblich zu der Entwicklung von „Frag das Pferd“ bei. Die Teilnehmerin gab an, sie könne sich nicht spüren und sie würde sich nicht zutrauen, mit dem Pferd durch einen aufgebauten Parcours zu laufen. Das Bild, das sich dann bot, war unglaublich. Jede noch so zögerliche angedeutete Bewegung in Richtung Parcours unterstütze diese Stute sofort mit einer nahezu synchronen Bewegung. Es wirkte, als wisse dieses Pferd, was tatsächlich in dem Menschen stecke, als wolle es das Potenzial des Menschen entfalten.

Solch ein Verhalten ist für ein Pferd eher ungewöhnlich. Pferde neigen dazu, Raum einzunehmen und Führung zu übernehmen, sobald sie eine Unsicherheit bei Menschen spüren. Diese Stute hielt jedoch den Abstand und beantwortete jeden noch so zögerlichen Schritt der Teilnehmerin, indem sie nachzog, anstatt das Geschehen zu dominieren. Dadurch fühlte sich die Teilnehmerin ermutigt, sich auf neues Terrain zu wagen.

Diese Stute scheint besser zu verstehen, was sich in einem Menschen entwickeln möchte, als der Mensch selbst. Und sie scheint es total gerne zu machen. Sie bleibt dran, bis der Mensch verstanden hat, was es anscheinend zu verstehen gibt. Es ist immer wieder aufs Neue faszinierend.

Kundenstimmen

Vielen herzlichen Dank für das Pferde-Ereignis und die Zusammenfassung. Das war eine sehr spannende Erfahrung. Das Thema, das mich beschäftigt hat, fühlt sich für mich seitdem als geklärt an. Mein Verstand versucht noch nicht mal, dagegen zu argumentieren. Ich merkte in den Stunden nach dem Coaching, dass die Entscheidung einfach da war. Seitdem gab es keinen Anlass, sie in Zweifel zu ziehen.“ Percy Ehlert, Rechtsanwalt

Ich hatte immer das Bild von Missie im Kopf als ich über meine Vertragsverlängerung verhandelt habe. Es hat mich beruhigt und mich immer zurück zu dem Gefühl des Einklangs mit mir selber gebracht. Ich bin mit dem Verhandlungsergebnis sehr zufrieden. Ich danke Dir und den Pferden, die Erfahrung war super.“ Jonathan Bach, Ph.D., Hochschullehrer

Selbst als Coach praktizierend konnte ich die Session aus professioneller Sicht bewerten. Mir hat das Coaching sehr gefallen. Claudias sehr einfühlsame Art und die intuitive Weise der Pferde war wirklich etwas Besonderes, etwas das ich so noch nie erlebt habe. Einfach ungewöhnlich.“ Matthias von Mitzlaff, Autor von „Self-Coaching. Jetzt coache ich mich selbst!“ und „Lichtgestalten. Menschen, die Großes vollbrachten“

Für wen ist „Frag das Pferd“ geeignet?

Das Format ist für diejenigen geeignet, die das Für und Wider einer Entscheidung abgewogen haben, sich aber dennoch quälen, weil sie keine Entscheidung treffen können. Typische Fragen drehen sich um berufliche Veränderungen

  • Soll der nächste Karriereschritt gewagt werden?
  • Soll der Weg in die Selbstständigkeit gewagt werden?
  • Soll der Weg aus der Selbstständigkeit in ein Angestelltenverhältnis beschritten werden?
  • Soll ein Studium aufgenommen werden?
  • Soll ein Angebot angenommen werden?

Doch auch speziellere Fragen sind möglich. Ein Kunde hat etwa in „Frag das Pferd“ geklärt, welchen Vertrag er aushandeln wolle (siehe Kundenstimmen).

Wie läuft „Frag das Pferd“ ab?

Die Begegnung mit der Stute findet auf einem eingezäunten Platz statt. Das Pferd ist völlig frei, ohne Halfter und Strick, so dass es sich ungezwungen auf dem Platz bewegen kann. In diesen Sessions ist die Stute Dein Coach. Du stehst in der Mitte des Platzes und schilderst dem Pferd, was Du denkst und fühlst, als würdest Du es einem Menschen gegenüber äußern.

Für Kundinnen und Kunden, die pferdeunerfahren sind, kann es anfangs merkwürdig anmuten, mit einem Pferd zu sprechen. Aber das legt sich in der Regel nach den ersten Sätzen.

Meine Aufgabe beschränkt sich in der Zeit Deiner Begegnung mit dem Pferd darauf, Deine Worte und die Reaktion des Pferdes auf Deine Worte zu notieren. Dafür stehe ich in Hörweite, jedoch außerhalb der Umzäunung, so dass die Stute mit Dir interagieren kann.

Im Anschluss an die Begegnung mit dem Pferd besprechen wir die Notizen. Die Reflektion der „Antworten“ des Pferdes, bewirkt etwas bei der Teilnehmerin oder dem Teilnehmer (siehe Kundenstimmen).

Wie bekommst Du einen Termin?

Du kannst mir eine eMail schreiben an info@ereignis-coaching.de, Du kannst mich anrufen unter 01717882546, so dass wir einen Termin vereinbaren können.

Ich freue mich auf Dich!

Das Honorar in den Corona-Zeiten 2021

Das Honorar für eine Session (Begegnung mit Pferd und Reflektion) beläuft sich auf

165,00 € netto = 196,35 € inkl. 19% Mehrwertsteuer (reguläres Honorar 220,00 € = 261,80 €).

In der Regel dauert eine Session 90 Minuten. Es kann aber auch schneller geklärt sein, gelegentlich dauert es länger. Wenn Du kannst, plane daher einfach zwei Stunden ein. So kannst Du dich entspannt auf die Session einlassen.

Kleidung

Die Begegnung mit dem Pferd findet im Freien statt. Du benötigst wetterangepasste Kleidung, die schmutzig werden kann. Bei Regenwetter sind Gummistiefel dienlich. Wichtig sind flache, feste Schuhe.

Im Stall gelten die Hygienemaßnahmen für Veranstaltungen im Freien. Es gibt die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen, Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.